F

Fahrrad fahren auf Madeira

Fahrrad fahren auf Madeira Erfahrung

Mit dem Fahrrad auf Madeira. Dieses Kombination klingt erstmal gut. Insel, Meer, Fahrrad. Wenn du auf der Insel unterwegs bist, siehst du schon häufiger mal einen Radler. Meistens jedoch in Radlerhosen und superfit unterwegs an dir vorbei ziehend mit einer Geschwindigkeit, die es in sich hat. Die Insel eignet sich hervorragend für Abenteuer- und auch Rennradler!

Kann man auch als nicht durchtrainierter Radfahrer Madeira auf dem Fahrrad erkunden? Ja! Ich bin der lebende Beweis dafür. Jedoch hängt es auch sehr von der Strecke ab. Madeira ist so bergig und weist teilweise solch starke Höhen, bzw. Gefälle auf, dass es sich lohnt Entfernungen eher in Höhenmetern, denn in Metern anzugeben. Somit sollte die Streckenwahl für den Fahrrad-Ausflug gut durchdacht sein.

Ich zeige dir hier ein paar Eindrücke von meiner Radtour auf Madeira. Auch hier sei gesagt: Die Vorsicht fährt mit. Ich passierte einige Abhänge, an denen ich mein Fahrrad dann doch lieber ein Stückchen geschoben habe. Zusammenfassend kann ich aber sagen: Es ist ein wirklich tolles Erlebnis! Vorbei an Blumen, mitten durch das Grün, Blick auf das Meer, Orangen-Bäume passierend – Madeira ist so vielfältig und die Natur sowie die Ausblicke sind atemberaubend schön.

Meine Tages-Radtour auf Madeira

Wie schon erwähnt ist es nicht so leicht ebene Flächen auf Madeira zu finden. Als ich das Fahrrad ausgeliehen habe, wusste ich auch noch nicht so genau wo es lang gehen sollte. Sehr froh war ich dann als ich erfuhr, dass man wunderbar an so manchen Levadas, den Wasserkanälen, entlang radeln kann.

Es gibt auch noch andere ebene Strecken, die es sich zu erkunden lohnt; zum Beispiel in der Hauptstadt Funchal oder auch im magischen „Feenwald“ in Fanal, wo du durch einen uralten Lorbeerwald radeln kannst. Nun aber zu meiner Tour.

Levada-Radtour am Eukalyptus-Levada

Der Start der Radtour erfolgt in Prazeres, wo ich mir ein Trekking-Fahrrad für einen Tag mietete. Und schon geht es bergauf, etwas durch die Gemeinde Prazeres, es ist beschaulich hier. Schon bald komme ich am Levada dos Prazeres an, auch Eukalyptus Levada genannt. Und dann geht die Radtour so richtig los: den Wohnhäusern weichen schon bald immer mehr Felder, bald Wälder. Es erfolgt die Überquerung eines Wasserabflusses, wo ich mein Fahrrad ein kleines Stückchen tragen muss. Es sind immer mal wieder Abschnitte dabei, an denen ich lieber schiebe, weil es mir doch etwas zu nah am Abhang entlang geht. Aber es gibt schöne, lange Abschnitte, auf denen ich unbeschwert radeln kann. Immer in Richtung Ponta de Pargo.

Zurück geht es dann entlang der Straße. Vor nicht allzu langer Zeit wurde in der Gegend eine neue Schnellstraße, VR = Via Rapida, gebaut. Daher sind die alten Straßen kaum befahren und du kannst auch als Radfahrer entspannt darauf fahren.

Hier nochmal die genaue Route: Info folgt

Fahrrad ausleihen auf Madeira

Ich habe mir bei Bikulture ein Trekking-Fahrrad ausgeliehen und war sehr zufrieden. Der Fahrradverleih bietet auch geführte Touren an sowie einen E-Bike-Verleih. Hier ist der Instagram-Kanal von Bikulture, Leihanfragen kannst du per E-mail stellen. Den Öffnungszeiten bei Google nicht immer vertrauen, da die Leute von Bikulture auch häufig auf Touren unterwegs sind, die Zeiten somit etwas flexibler gestaltet.

Darüber hinaus hab ich in Funchal noch ein paar Fahrradverleihstellen entdeckt. Hier gibt es auch immer mal wieder E-Bikes zu leihen. Zum Beispiel:

  • E-Bike Madeira
  • RMK Tours Madeira
  • Happy Bikes

Bist du auch schon mal auf Madeira mit Fahrrad unterwegs gewesen? Hinterlass mir gerne einen Kommentar und erzähl mir davon!

KategorienAllgemein